GENIESTREICH

Foto: Arne Mill/frontalvision
Foto: Arne Mill/frontalvision

Er bleibt der große Lausejunge, der aber weiß, wann man Sonntagsmanieren zeigt. Bei seinen bisherigen Erfolgen in dieser Saison hat er sich vor und manchmal auch während der Siegerinterviews händevoll Studentenfutter oder Gummibärchen in den Mund geschaufelt und mit Körpersprache wissen lassen, wie lästig ihm diese Rituale sind. Seine Glanzvorstellung in Longwy schilderte er vor der Kamera wie einen Bubenstreich. Dabei hatte er auf dem letzten Kilometer bergan so klar beherrscht, als wäre er diesen Sprint mit dem Joystick gefahren.

Im Gegenwind immer von vorn, aus dem Augenwinkel die Rivalen belauert, mal verzögert, mal beschleunigt, beim finalen Antritt mit dem rechten Fuß aus dem Klickverschluß gerutscht und gleich wieder fixiert, die endlos langen Meter bis zur Linie gewuchtet , das Keuchen der Meute gehört, die Vorderräder der Verfolger neben sich gesehen - und doch nicht resigniert! Das eine taktische, athletische und moralische Meisterleistung. Ein Mann also, wie ihn auch unser Freund Ravenelle im Buch von Reuze beschrieben und bejubelt hat. Robert Blanc-Mesnil war auf dem Rennrad ein Alleskönner: Er fuhr nach 4 Reifenschäden (von denen mindestens einer von Flachkopfnägeln stammte, die man ihm gezielt in den Weg gestreut hatte) allein wieder ins Feld und schäumte vor Wut, er gewann die nächsten beiden Etappen, er war ein total kollegialer Champion und er ließ sich nichts gefallen von den Bossen des Rennens. Aber er hatte auch eine Schwäche für Frauen. 

Peter Sagan ist dieser historischen Figur nicht unähnlich. Ein Popstar des Radsports. Man wundert sich fast, daß keine Slips und BHs auf die Bühne flogen, wenn seine Teams dem Publikum vorgestellt wurden. Seit einem Jahr ist er verheiratet, in ein paar Monaten wird er Vater. Seine Teamkollegen bei BORA-hansgrohe unterstützen, verehren und bewundern ihn. Der deutsche Meister Marcus Burghardt faßt: Ich weiß nicht, ob er vom selben Planeten ist wie wir, er ist so unglaublich talentiert, und wenn er sich etwas in Kopf gesetzt hat, dann klappt das auch. Er ist mental so stark, ich denke das macht den Unterschied.“ So kann man den Begriff GENIE auch definieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0